Ordnungshilfe für einen aufgeräumten Schreibtisch

Ordnung schaffen, ok. Aber wie?

Oft hat man so viel Chaos auf dem Schreibtisch oder, wenn ein Schublade vorhanden ist, im Schreibtisch, dass es einem schwer fällt, einen Anfang zu finden. Da hilft es am besten, einfach alles leer zu räumen und von neu an einzuräumen. Die nächste Hürde wäre dann, das was wird zurückgelegt und wie wird es zurückgelegt. Ein Wegweiser ist in diesem Fall genau das richtige.

Diese Ordnungshilfe soll Dich dabei unterstützen Ordnung zu schaffen für Freiräume und neue Gedanken. Ab Jetzt und für Immer!

Warum ein aufgeräumter Schreibtisch

Wir alle verbringen unseren Büroalltag am Schreibtisch. Und bestimmt kennt Ihr auch diese Herausforderung: Im Laufe der Zeit sammelt sich rund um den PC oder das Laptop so einiges an. Man fühlt sich am Arbeitsplatz nicht mehr wohl, eingeengt und nicht mehr frei für kreative Ideen zu schaffen. Um dieser Situation Herr zu werden, ist ein regelmäßiges Schreibtisch organisieren wesentlich. Denn aufgetürmte Papiere, Ordner oder Mappen und darunter verstreute Büro-Utensilien mindern die Produktivität und Konzentrationsfähigkeit.

Fortwährend wühlst Du Dich durch Unterlagen und wirst abgelenkt durch ein Dokument, das schon längst als verschollen deklariert wurde von Dir. Staub wirbelt sich gegebenenfalls auf – darauf können wir doch gerne verzichten, da stimmt Ihr doch zu?

 

Wie Du startest und zum aufgeräumten Schreibtisch kommst

Mach zu aller erst reinen Tisch!

Räume zuerst einmal alles vom Tisch z.B. in eine Box. Hast Du keine Box, leg alles auf den Boden. Danach kannst Du den Tisch reinigen oder entstauben.

leerer Schreibtisch

Tipps für den Erfolg zum aufgeräumten Schreibtisch

Sortiere aus!

Beschränke Dich bewusst auf ein Minimum, auf das nötigste. Alles was einen eindeutigen Zweck hat, darf zurück auf den Schreibtisch. Alles Überflüssige wird aussortiert. Sortiere doppeltes zum Beispiel aus.

Altpapier solltest Du wegwerfen und fachgerecht entsorgen. Papiere, die Du aktuell nicht mehr verwendest, aber abgelegt werden müssen, sortierst Du in die dafür vorgesehenen Archiv-Ordner. Hast Du keine? Lege welche an. Etwaiges „Schmierpapier“, dass Du auf der Rückseite beschreiben möchtest, sollten auch in dafür vorgesehene Mappen einsortiert werden.

Denke beim Zurücklegen auf den Schreibtisch daran, dass Du darauf achtest, dass, wenn ein Besucher kommt, dieser keine sensible Daten lesen kann. Verwende doch eine Sicht undurchlässige Mappe, in der Du die Papiere einlegen kannst. Der Vorteil dabei ist, dass Du einfach die Mappe nach getaner Arbeit in Deinen abschließbaren Schrank legen und Morgen ohne viel Suchen wieder entnehmen kannst.

Ein einfacher Weg den Schreibtisch ordentlich zu halten, ist das vermeiden von Ausdrucken und damit das digitalisierte Arbeiten.

Das darf- das sollte nicht auf, unter oder um den Schreibtisch

Egal ob zu Hause oder auf der Arbeit gewisse Gegenstände wie Papiere mit sensiblen Daten auf einem Schreibtisch solltest Du besonders behandeln. Diese sollten nicht offen herum liegen. Kein Problem stellen zum Beispiel Kalender, Visitenkarten oder Bücher dar. Diese kannst Du ruhig offen liegen/ stehen lassen.

Achte darauf, dass Du nicht über Kabelsalat oder Papierstapel stolperst. Es tut nicht nur weh, sondern sieht auch unestetich aus.

Einladend sehen auf dem Schreibtisch dagegen Fotos und Dekos aus. Daher verwende diese um Dir es gemütlich zu machen.

Gib den „Dingen“ einen festen Platz!

Chaos und Unordnung entstehen, wenn Dinge überall herumliegen. Daher ist ein einfacher Weg, diese Unordnung zu vermeiden, alle Gegenstände an einem festen Platz aufzubewahren.

Dies erspart euch zum einen Zeit beim Aufräumen, da ihr nicht erst überlegen müsst, wo ihr den Gegenstand hin räumen sollt. Zum anderen entfällt dadurch auch das Suchen von Sachen und spart Dir Zeit und ihr seid nicht gestresst.

Wenn du etwas benutzt hast, lege es also wieder zurück.

Mache es zur Routine!

Die obigen aufgeführten Schritte sollen keine einmal Aktion sein, sondern vielmehr zur Gewohnheit werden. Ist die erste Entrümplungsaktion erfolgreich beendet, geht es in einem nächsten Schritt darum, eine regelmäßige Routine aus allen erwähnten Schritten zu machen.

Räum also regelmäßig Deinen Schreibtisch auf. Was nicht gebraucht wird kommt weg. Im Büro prüfe vor dem nach Hause gehen, ob alles Überflüssige weg ist und freue Dich den morgigen Tag an einem aufgeräumten Tisch arbeiten zu dürfen. Zu Hause machst Du das gleiche an Deinem privaten Schreibtisch.

Führe doch die Checkliste -verfügbar in den Vorlagen– jeden Tag durch. Die Checkliste hat Postkartenformat, so kannst Du eine ausdrucken und hast diese immer zur Hand. Oder schreibe mir ich kann Dir eine richtige Postkarte auch gerne zuschicken.

Wenn du die Checkliste jeden Tag ausführst wird sich nach einigen Tage ein Automatismus einstellen und Du brauchst diese sogar nicht mehr.

Häufig gestellte Fragen/FAQ

Welche Vorteile hat “ein aufgeräumter Schreibtisch”?

    • ALLE MÖGLICHEN! Freiraum für neue Ideen. Platz zum denken. Keine Blockaden mehr. Deine wichtigen notwendigen Utensilien haben einen festen Platz, somit findest Du diese auch immer wieder. Und! Du weißt wo diese zurückgelegt werden.

Muss ich mir neue Sachen kaufen?

    • Nein, ganz im Gegenteil. Ich bin der Meinung nicht alles muss sofort weggeschmissen werden – außer, es ist kaputt. Verwende das was Du hast effizient. Du kannst Deine Lieblingsstifte in einem Glas oder Tasse Deiner Wahl drappieren. Diese kommt natürlich aus Deinem Küchenschrank und nicht aus dem Kaufhaus. Du kannst Auch übriggebliebene kleine Übertopfe von Blumen benutzen. Alles ist möglich!

Gibt es gute Organisationsprodukte?

    • Ja, natürlich. Ich habe einiges ausprobiert und kann Dir für unterschiedliche Aspekte Produkte empfehlen. Wenn Du Dir etwas neues besorgen möchtest lies hier mehr.

Ist es teuer?

    • Muss nicht zwangsläufig teuer sein. Wie ich bereits oben beschrieben habe kannst Du auch Gegenstände verwenden die Du in der Küche stehen hast. Also überlege selbst was Du willst. Ich zum Beispiel habe zuerst mir mit bereits vorhandenen Gegenständen eine “Schreibtisch Orgaprobe” durchgeführt, um genau herauszufinden, was ich gerne hätte. So zum Beispiel mit meiner Schreibtischschublade. Ich hatte noch übriggebliebene Schubladenbesteckkästen und kleine Geschenkeboxen. Mit diesen habe ich meine Schubladen Organisation getestet und wusste danach genau, dass ich mir einen Besteckkasten in einer bestimmten Größe besorge.

Wissenswertes zu letzt über aufgeräumter Schreibtisch

 

  • Es macht das Leben so viel einfacher, wenn die Umgebung organisiert und sauber ist. Und es einfach ist, Dinge zu finden. Ein aufgeräumter Schreibtisch gibt Dir Freiraum und Platz zum Denken.
  • Nutze die Chance und kontaktiere mich oder melde Dich zum Newsletter an.
  • Welche Fragen habt Ihr noch zu dem Thema? Stellt sie doch einfach.

Hier kannst Du mehr über Organisation erfahren

Schließ Dich weiteren Organisations-talenten an.

Möchtest Du immer auf dem neuesten Stand sein, dann melde Dich doch einfach beim Newsletter an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.