Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links/ Werbung, was bedeutet, dass ich eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Dich erhalte, wenn Du einen Kauf über diesen Link tätigst.

Immer aufgeräumt mit diesen 9 Tipps

Viele Freunde meinen, dass ich viel Zeit aufbringe um mein Zuhause so ordentlich aussehen zu lassen. Dabei bin ich voll berufstätig, habe ein Ehrenamt und den Blog. Also so viel Zeit kann das ja nicht sein, dass ich einsetze, um meinen Haushalt “blitzeplank” aussehen zu lassen. Außerdem – Ordnung habe ich FAST immer. Es kommt dann auch mal vor, dass es ein wenig stressig wird und das eine oder andere liegen bleibt aber nicht lange.

Meine Tipps, die dir vielleicht helfen, damit besser umzugehen

Jeder Zeit kann Besuch eintreffen und das ist meine Motivation meinen Haushalt ordentlich zu halten. Beigebracht hat das mir meine MAMI. Und das war schon vor den verschieden Aufräummethoden, die es so gibt; KonMari, 5S oder drei Kisten.

Viele Aufräummethoden werden in Kursen gelehrt, in Büchern beschrieben und Systeme werden auch einige gezeigt. Doch was nutzt es eine Methode gefunden zu haben, die zu einem passt, wenn zu nachsichtig diese umgesetzt wird.

Pin Ordnung Immer aufgeräumt

Die 9 besten Tipps und auch Du hast ein zu Hause, das immer in Ordnung ist

Tipp Nummer 1: Die Chaos -Box/-Körbchen oder Schublade, - Ein Platz für Dinge, die überall mal liegen

Auch mir passiert es, dass an bestimmten Stellen im Haus sich immer wieder irgendein Krempel ansammeln, der nicht dort hingehört. Kopfhörer meines Freundes, Leere Pfandflaschen, Kleidungsstücke und so weiter. Was liegt bei Dir so rum?

Meine verwendeter Tipp dazu:

Für schnellere Ordnung habe ich an jedem Treppenaufgang und -abgang dafür Körbchen bereitstehen. In diesem verstaue ich die Dinge, die auf eine andere eben gehören. Immer wenn ich dann noch oben gehe, nehme ich das Körbchen mit und die Kleidungstücke sind an dem Ort wo sie hingehören.

Oder ich habe eine kleine Chaos Schublade, in der ich immer die Kopfhörer oder den Geldbeutel meines Freundes verstaue, die Sachen, die ich irgendwo auffinde. Seitdem er weiß, dass es diese gibt, findet er seine Sachen schneller.

Eine Kleine Box habe ich unter meinem Schreibtisch stehen. Manchmal habe ich so wenig Zeit, das ich einfach alles was auf meinem Schreibtisch gelandet ist einfach in diese Box verstaue bis ich dazu komme dieses auszumisten. Was am Wochenende immer passier

Tipp Nummer 2: Meine Agile Ecken aussortiert, festen Platz zugeordnet und dekoriert

Kennst Du das auch? Irgendwelche Dinge häufen sich an Ecken? Ein Handykabel, Schulbücher, Rücksäcke. Das sind bei mir im Moment diese Dinge, die noch keinen festen Platz gefunden haben. Deshalb sind diese mal im Flur, mal in der Küche oder sonst wo. Dinge die agil durch die Wohnung wandern. Zur Vermeidung habe ich einfach genau beobachtet, welche Gegenstände das sind und die ausgemistet, die ich nicht mehr brauche. Alles andere habe zu festen Plätzen zugeordnet. So sind nun die Rücksäcke, alle an Haken in meinem neuen “Command-Center” – übrigens eine tolle Idee, die ich in Pinterest gefunden habe.

Ein Paar verschieden Ideen zu Comand Centers kannst Du hier mal Dir anschauen.

Die agilen Ecken an denen sich immer wieder etwas ansammelt, habe ich nun dekoriert. Also so versehen, dass der Krempel keinen Platz mehr hat.

Tipp Nummer 3: Ich verwende die GTD Methode

In allem was ich tue, egal ob auf der Arbeit oder beim E-Mail und Post bearbeiten, ich verwende die GTD Methode. Diese Methode ist sehr komplex. Allerdings ein Teil davon verstehst auch Du. Erledige Dinge, die in 2 bis 5 Minuten erledigt sind SOFORT. Der Effekt dabei: Du hast gleich mehr Ordnung geschaffen. Zum Beispiel: Nachdem Essen wird der Tisch abgedeckt (5 MIN), das Geschirr wandert in die Geschirrspülmaschine (5 MIN), Essensreste werden verpackt oder entsorgt (3 MIN) und der Tisch wird abgewischt (1MIN). Ich kann danach meine Füße hochlegen und habe den Kopf frei für wichtigeres als den Essbereich oder die Küche aufzuräumen.

Falls Du Intersse hast, mehr darüber zu erfahren, wie diese GTD Methode funktioniert, dann kann ich Dir dieses Buch wärmstens emphehlen. Ich hatte es in drei Tagen durchgelesen.

Meine tägliche 5-Minuten-Tätigkeit Liste

Alles was in 5 Minuten erledigt ist mache ich und habe keinen Chaos. Hier mal eine Liste von dem was ich in 5 Minuten gemacht habe:

  • Bett machen nach dem Anziehen
  • Waschbecken und Armatur reinigen nach dem Zähne putzen
  • Jacke und Schuhe in meinem “Garderoben Zimmer” in Schuhschrank und Garderobe verstauen
  • Kochgeschirr das während dem Kochen nicht mehr gebraucht wird, sofort in die Geschirrspülmaschine (Schneidebrett, Sieb)
  • Briefe aus dem Briefkasten nehmen, öffnen und in meine Kategorienordnung einsortieren
  • E-Mail-Postfach bearbeiten (durch vordefinierte Regeln im Postfach und einem Postfachordnungssystem nach GTD dauert tatsächlich nur bis zu 5 Minuten)
  • Toilette putzen mit Hygiene-Tücher
  • Staubsauger Roboter laufen lassen (vielleicht nur 3 Sekunden Dauer ;-))
  • Körbchen füllen und leeren
  • Rucksack leeren und aufhängen am Comand Center
  • Schmutzwäsche gleich in den Wäschekorb
  • Fehlendes auf die Einkaufsliste schreiben oder anstreichen
  • Termine und wichtige Daten auf das Comand Center schreiben, sobald es bekannt ist
  • Müll rausbringen
  • Nach getaner Arbeit am Schreibtisch, den Schreibtisch aufräumen

Tipp Nummer 5: Überbrücke Wartezeiten mit Tätigkeiten

Ich sprühe die Dusche, die Badewanne, die Armaturen mit einem Pflegemittel ein, um diese von möglichen Kalkablagerungen zu befreien. Während der Reiniger einwirken muss, reinige ich schon mal die Toilette gründlich. Ich befreie die Regale vom Staub und entsorge den Müll.

Danach spüle ich die eingesprühten Ecken ab und fahre mit meinen Trockentücher aus Bambus die Armaturen und Glasscheiben nach.

Genauso mache ich das auch beim Kochen. Alle Tätigkeiten, die eine Wartezeit haben überbrücke ich mit schneiden, anrühren, vorbereiten und wegräumen. Damit ich um 12 Uhr den Tisch gedeckt habe und meine Küche nicht wie ein Schlachtfeld aussieht.

Liste der Tätigkeiten, die eine Wartezeit haben

  • Wäsche waschen
  • Geschirrspülmaschine laufen lassen
  • Saugroboter Laufen lassen
  • Einwirken lassen von Pflegemitteln
  • Trocknung der geputzten Bodenfläche

Tipp Nummer 6: Immer etwas in der Hand zum wegräumen

Sobald ich vom Erdgeschoss in das Dachgeschoss gehe, nehme ich mein Körbchen am Treppenaufgang mit und räume das was darin enthalten ist dann auch weg. Ich stelle das Körbchen zum Treppenabgang. Wenn ich danach wieder ins Erdgeschoss gehe nehme ich das gefüllte Treppenabgangskörbchen mit. Ich räume danach wieder alles weg und stelle dieses entleert wieder an den Treppenaufgang. Ähnlich tue ich es, wenn ich die Räumlichkeiten eines Stockwerkes verlasse und betrete.

Die Wäsche nehme ich morgens mit runter in die Waschküche und von der Waschküche nehme ich frischgewaschenes nach oben.

Tipp Nummer 7: Meine verwendeten Putzutensilien sind auf jedem Stockwerk verfügbar

Vorher hatte ich nur eine Wohnung auf einer Ebene. Heute habe ich drei Stockwerke und bin zu faul die Putzsachen von einer Etage zur nächsten zu schleppen. Der Staubsauger ist da schon ausreichend. Daher habe ich mir ein Putzkörbchen im Bad und im Gäste-WC bereitgelegt. Auch habe ich die allgemeinen Putzutensilien auf jeder Ebene die ich nicht im Bad verwende aber in anderen Räumlichkeiten benötige. So habe ich meine Staubtücher, Handfeger, Glasreiniger und mehr jeweils an einem zentralen Ort abgelegt. Eine Schublade für das Dachgeschoss. Unter der Küche für das Erdgeschoss. Ein Putzkörbchen im Kellergeschoss in der Waschküche.

Ich mag die großen Sprühflaschen sowieso nicht, deshalb habe ich mir Glasflaschen besorgt und meine Putzmittel, wie Glasreiniger umgefüllt.

Immer wenn ich putzen möchte, hab ich gleich etwas zur Hand ich muss nicht erst in die Küche rennen und es mir holen.

Tipp Nummer 8: Ich gebe allem einen Namen

Damit meine Familie auch alles korrekt zuordnen kann, habe ich vieles “gelabelt”. Ich weise zum Beispiel einem Regal verschiedene Zonen zu, schreibe auf meinem Label Gerät die Labels dazu und klebe diese auf. So weiß MANN direkt, dass die Handtücher in das rechte Regalfach hineingehören und nicht in das Linke.

 

Tipp Nummer 9: Putzplan, der mir hilft das Haus sauber zu halten

Auch wenn alles ordentlich ist, ist es noch lange nicht sauber. Um das Haus sauber zu halten, hilft mir mein Putzplan. Damit ich auch nichts vergesse, unterstützen mich Vorlagen dabei meinen Putzplan zu erstellen. Alles was ich so über der Woche sauber und ordentlich mache und alles was ich über das Jahr hinweg einmal sauber und ordentlich machen möchte.

Ich gestalte jede Woche anders, da es sonst für mich langweilig wird. Ich trage einfach die Tätigkeiten in meine Woche in den Wunschtag ein. Jeden Tag lese ich meinen Plan und freue mich etwas anderes machen zu dürfen.

Wissenswertes zu letzt: Frische Kick und Deko zum Schluss

Wenn alles schön sauber und ordentlich ist, dekoriere ich auch noch neu. Ich kaufe ein paar Blumen und gebe dem Interieur einen Frische Kick. Ich stelle einen Deko Gegenstand zurück in das dafür vorgesehen Regal und nehme etwas anders heraus und tausche einfach aus. So ist auch immer etwas Neues bei mir zu entdecken, weil es irgendwie doch anders aussieht. Hier kannst Du meine Amazon Top 8 Dir anschauen, die ich verwende um mein zu Hause schön aussehen zu lassen.

Mit diesen einfachen Tipps bleibt es bei Dir auch immer aufgeräumt und Du kannst Dich um wichtigeres kümmern.

Habt Ihr vielleicht noch einen unschlagbaren Tipp für mich? Dann teilt ihn mir doch mit.

Ich freue mich wenn ihr den Beitrag fleißig pinnt und teilt!

Das könnte dir auch gefallen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.