Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links/ Werbung, was bedeutet, dass ich eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Dich erhalte, wenn Du einen Kauf über diesen Link tätigst.

Meine 6 besten Tipps zur Finanzroutine

Diese 6 Tipps zeigen Dir Schritt für Schritt, wie Du mit einer Finanzroutine Deine Finanzen im Griff behältst. Du erhältst einen Überblick über Deine Schulden und Vermögen, kannst über Budgets einen Plan schmieden Deinen Schulden zu entkommen und steuerst zielstrebig auf die Erhöhung Deines Vermögens zu.

Nur wer sich auch für seine Finanzen interessiert kann diese verändern! Du selbst kannst bestimmen, wie sich Deine finanzielle Lage verändern kann. Mit einer Routine kannst Du Dein Ziel ansteuern und es auch erreichen.

Was ist "Finanzroutine"

Zunächst einmal, was sind Finanzen? Unter Finanzen sind die Geldmittel und die Kreditwürdigkeit zu verstehen. Also das Geld im Geldbeutel, auf der Bank usw. Kreditwürdig bist Du, wenn Du die Schulden, die Du gemacht hast auch wieder zurückzahlen kannst. Die sogenannten Auskunfteien, wie zum Beispiel Schufa, Creditrefom berechnen dafür einen Score für Dich.

Finanzroutine ist die regelmäßige Prüfung deiner Finanzen. Du prüfst in regelmäßigen Abständen, ob Deine Zahlungen auch getätigt wurden, ob Deine Einnahmen auch eingegangen sind und ob Du Dich an das dir gesetzte Budget gehalten hast.

Hilfreich dabei sind Checklisten, Nettovermögensrechnung, Einnahmen- Ausgabenrechnung, ein Kalender der Einnahmen und Ausgaben und ein Blick auf Deine Konten.

 

Warum ist eine "Finanzroutine" sinnvoll

Kreditwürdigkeit zu steigern: Über eine regelmäßige Überprüfung deiner Finanzen, stellst Du sicher, dass Deine Rechnungen pünktlich gezahlt werden, Schulden weniger werden was dazu führt, dass deine Kreditwürdigkeit verbessert werden kann.

Schulden zu vermeiden oder zu minimieren: Wie bereits beschrieben, kannst Du Durch die Finanzroutine die Kreditwürdigkeit verbessern, wenn du die Schulden im Blick behältst. Du minimierst diese, wenn Du sie zahlst.
Schulden zu vermeiden kannst Du indem Du dich an deine Budgets hältst.

Vermögen zu ermitteln und zu steigern: Eine regelmäßige Finanzroutine enthält nicht nur den Blick auf die Verbindlichkeiten, sondern auch auf die Vermögenswerte.

PIN 1 Finanzroutine

Die 6 besten Tipps um eine "Finanzroutine" zu schaffen

Bevor Du mit einer Finanzroutine startest solltest Du Deine Finanzpapiere auch im Griff haben. Dazu habe ich bereits ein paar Beiträge geschrieben, die Du Dir gerne anschauen kannst:

Tipp Nummer 1: Bereite Deine Finanzroutine vor.

Deine Finanzroutine bereitest Du wie folgt vor:

  • Alles läuft über ein Hauptkonto
  • Verwende “Budgetkonten” und berechne Deine Budgets
  • Zahl Dich als erstes aus
  • Ein Konto für Bildung
  • Der Bunker
  • Lege Langzeitersparnisse an

Wie das im Detail durchgeführt wird, kannst Du hier nachlesen.

Tipp Nummer 2 Täglich: Tracke Deine Verbindlichkeiten!

Verbindlichkeiten sind fixe und variable Kosten.

Fixe Kosten sind Kosten, für die du jeden Monat einen verbindlichen Betrag für eine bestimmte Zeit zahlen musst. Zum Beispiel Miete, Strom, Handyvertrag, Telefon, Kabelanschluss usw. Auch die Finanzierung zählt hierzu. Beispielsweise die Finanzierung deines Autos.

Variable Kosten sind alle Kosten, die unregelmäßig anfallen. Beispielweise deine Lebensmitteleinkäufe, Einkäufe für Kleidung, Möbelkäufe oder Elektronikkäufe.

In einem Ein- und Auszahl Kalender trägst Du alle Ausgaben der Woche Taggenau ein.

Das mache ich meistens morgens früh am Tag für den Vortag. Dabei kategorisiere ich nach meinen Budgets. Ich verwende dazu ganz einfach einen kleinen handlichen Kalender.

 

Tipp Nummer 3 Wochenende: Prüfe die Einhaltung Deiner Budgets!

Zu einem bestimmten Zeitpunkt solltest Du Dein Dir festgelegtes Budget nachprüfen. Du kontrollierst was Du ausgegeben hast und saldierst Dein Budget.

Am Wochenende prüfe ich immer, was von meinen Budgets noch übrig ist. Ich berechne die Ausgaben nach Budget. Danach ziehe ich das erhaltene Ergebnis vom Budget ab und erhalte mein neuer Saldo für das Budget.

Am Beispiel: Für uns habe ich ein Lebensmittel Budget von 400€ im Monat festgelegt. Wir gehen einmal die Woche “groß” einkaufen, über der Woche esse ich auch mal in der Kantine oder gebe meinem Sohn “Essensgeld” mit. Der Betrag des Großeinkaufes plus Kantinenessen und Essensgeld ergibt die Ausgabe für Lebensmittel in der Woche. Diese Ausgabe ziehe ich vom Budget ab und erhalte den Restsaldo, der mir noch zur Verfügung steht.

Das mache ich mit allen meinen Budgets.

Folgende Budgets habe ich:

  • Lebensmittel meistens als Bargeld
  • Spaß auch als Bargeld
  • Bildung für Fachliteratur oder ähnliches auf einem Konto
  • Geben für Geschenke und Spenden auf einem Konto

Diese Budgets laufen in Budgetkonten zusammen mit den Beträgen die über das Hauptkonto abgebucht werden. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.

Tipp Nummer 4 Monatsanfang/-ende: Prüfe die Fälligkeiten Deiner Einnahmen und Ausgaben!

Erstelle Dir eine Einnahmen-Ausgaben Fälligkeitsliste.

Durchleuchte Dein Girokonto bzw. Konten und prüfe, wann, was, wie abgebucht wird. Bis du alles auch aufgelistet hast, brauchst Du ein wenig Zeit. Du findest zum Beispiel Informationen zu den Abbuchungen auf Deinem Konto, in Deinen Versicherungsunterlagen, Rechnungen und Kreditunterlagen.

Ganz Vorsichtig bin ich bei Abonnements wie Beispielsweise Netflix, oder ähnliches, diese vergisst man leicht. Für diese Abonnements habe ich nur Emails, die ich leicht mal übersehen habe.

Deshalb prüfe auch in Deinen Emails, ob Du Abonnements, Rechnungen oder ähnliches hast.

Ganz wichtig ist es auch alle Zahlungen auf einem Konto laufen zu lassen. Wenn Du noch nicht ein Hauptkonto ausgewählt hast, dann tue dies jetzt. Denn wenn alles über ein Konto läuft, hast Du schneller alles geprüft.

In einer Vorlage habe alles aufgelistet, wann, welche Einnahmen und Kosten ein- bzw. rausgehen.

 

Tipp Nummer 5 Monatsanfang/-ende: Prüfe Dein Nettovermögen!

Willst Du wissen, wie reich Du bist? Dann prüfe Dein Nettovermögen.

Um Dein Nettovermögen zu berechnen benötigst Du alle Finanzpapiere. Diese hast Du bereits in Deinem Vermögensbuch, Rechnungsordner und Kontoauszugsordner einsortiert. Einige davon sind vielleicht auch in der Vorsortiermappe oder in der Sammelschublade. Du weißt genau wo, wenn Du nach der Anleitung vorgegangen bist!

Zur Berechnung verwende ich meine Vorlage Nettovermögensberechnung. Diese erhälst Du im Starter Guide.

Das Nettovermögensberechnungsformular ist nach Aktiva und Passiva eingeteilt, wie in einer Bilanz. Für Dein Anlagevermögen gehst Du z.B. durch Deine Wohnung und prüfst, was alles verkauft werden könnte, wenn Du Deinen Haushalt auflöst. Diese Gegenstände bewertest Du mit einem Schätzwert. Frage auch Deinen Mann oder Familie was sie dafür bezahlen würden. Danach machst Du daraus einen Durchschnittswert und trägst diesen an die entsprechende Stelle ein.

Für den Rest hast Du Deine Ablage. Die Ablage in den Ordnern und Vorsortiermappe ist genauso strukturiert wie das Formular. So kannst Du ganz schnell prüfen, wie reich Du bist und siehst, ob und wie sich etwas verändert hat. Dazu trägst Du einfach die Zahlen zusammen und saldierst wie folgt:

Aktiva – Passiva = Nettovermögen

Tipp Nummer 6: Die Routine geht von vorne los!

Wenn Du alle Schritte von 1 bis 5 durchgeführt hast, beginnt die Routine von neu. Allerdings hast Du nun weniger Arbeit. Du musst nur noch etwas anpassen.

Es gelingt nicht sofort mit der Routine. Die berechneten Budgets müssen angepasst werden, Ausgaben wurden vielleicht vergessen oder Du hast vergessen, dass Du Deinen Nebenverdienst hast, der in die Kalkulation mit eingerechnet werden muss.

Auch bei mir hat es gedauert, bis alles rund lief. Doch heute benötige ich nur noch ein paar Minuten. Das tolle ist, Du kannst diese Berechnungen verwenden für zukünftige Eventualitäten. Zum Beispiel um zu ermitteln, ob Du mit der Abbezahlung eines Hauses klarkommst. Oder welchen Höchstbetrag Du investieren kannst.

Solltest Du Interesse haben, die Dateien auch in Excelformat zu erhalten, dann melde Dich bei mir über das Kontaktformular mit dem Betreff Excel-Berechnungen.

 

Wissenswertes zu letzt über Finanzroutine

Mit diesen einfachen Tipps kannst Du Deine Finanzroutine festlegen. Dich um wichtigeres kümmern und hast dennoch Deine Finanzen im Griff.

Weitere Beiträge zu dem Thema Finanzen:

Hast Du selbst noch weitere Ideen, wie man sich die Hausarbeit einfacher machen kann, dann teile diese mir doch einfach mit.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.